Komposition

«Wisst Ihr denn nicht?» – Requiem für die Lebenden

2018

Die Komposition übersetzt die lateinischen Texte der einzelnen Sätze des Requiems (Totenmesse) in das Leben vor dem Tod und thematisiert die Anwendung von Gewalt im Namen von Konfessionen und Religionen in Geschichte und Gegenwart. Die Zeugnisse der Opfer, die Bitte um Vergebung und die Stimmen der Gewaltlosigkeit von der Bergpredigt bis zu Dorothee Sölle, führen uns zur Vision eines friedlichen Zusammenlebens, wie es bereits der Prophet Jesaja in seinen Visionen eindrücklich beschreibt. Auftragskomposition zum Reformationsjubiläum.

Mehr zum Projekt